Wichtiger Helfer für schwierige Zeiten

Wichtiger Helfer für schwierige Zeiten

Das neue Jahr hat begonnen. Noch immer greift sich das Corona-Virus mit Infektionswellen öffentlich Raum. Hinzu kommen die für den Winter so typischen Erkältungs- und Grippeerkrankungen. Es wird also nicht leichter, trotz einsetzender Impfungen und wiederholtem Lockdown. Auch für Arbeitgeber und Arbeitnehmer schwingt immer noch die Ungewissheit in der Erwartungshaltung mit. Drohen doch zusätzlich die Folgen der Pandemie, die sich bisher immer noch nicht seriös abschätzen lassen. Verfolgt man allerdings mit offenen Augen die Entwicklungen in vielen Branchen, dann ist Vorsicht durchaus angesagt. Tausende Arbeitsplätze stehen bei Automobilherstellern, ihren Zulieferern, bei der Luftfahrtindustrie, bei den Banken, bei Hotels, Restaurants und Reiseveranstaltern heute schon zur Disposition. Die Drohkulisse einer flächendeckenden Kündigungswelle baut sich zunehmend auf und bereitet vielfach Sorge.

Ratgeber zur Problembewältigung

Kurzarbeit, Einschränkungen in Arbeitsentgelt und Urlaubsanspruch, Kündigungen und der Absturz in die Arbeitslosigkeit sind bereits jetzt wieder an der Tagesordnung. Das birgt Gefahren, die sich in Relevanz und Wirkung nicht immer abschätzen lassen. Hier befindet sich derjenige klar im Vorteil, der gut informiert ist und deshalb auch einen kühlen Kopf bewahren kann. Das Wissen um Details und Hintergründe hilft. Dazu braucht es einen guten Ratgeber.

Allein die Momentaufnahme der negativen Entwicklungen wäre aber zu kurz gegriffen. 

Natürlich geht die Entwicklung weiter, auch für den Arbeitsmarkt ist das nicht die erste Krise der Geschichte. Die Schwere des Einschnitts wird wohl nicht alles auf den Kopf stellen. Eher ist wohl anzunehmen, dass sich die Strukturen relativ schnell an die veränderten Verhältnisse anpassen können. Veränderungen wird es trotzdem geben, nachhaltige und auch für viele durchaus schmerzhaft. Auch darauf muss man vorbereitet sein.

Rund 45 Millionen Menschen gingen zuletzt in Deutschland einer Erwerbstätigkeit nach. Die Zahl markiert den vorläufigen Höhepunkt einer zuletzt recht positiven Entwicklung am Arbeitsmarkt.

Doch regelmäßige Beschäftigung bedeutet noch lange nicht, dass sich alles zum Guten entwickelt hat. Nach wie vor gibt es Meinungsverschiedenheiten, Konflikte, Streiks und gerichtliche Auseinandersetzungen.

Vieles davon ließe sich vermeiden, wenn von Beginn an ein paar Regeln hinreichend Beachtung fänden, die für ein gedeihliches Beschäftigungsverhältnis unerlässlich sind.

Der Verfasser hat in diesem Ratgeber das Wichtigste dazu zusammengetragen. In 10 Kapiteln findet der Leser kompakt und verständlich aufbereitete Probleme aus der Arbeitswelt mit ihren Lösungen.

Das Buch richtet sich sowohl an Arbeitnehmer als auch an Arbeitgeber.

Haben doch beide Seiten Rechte und Pflichten, die es zu kennen und zu beachten gilt.

Darf man im Lebenslauf lügen?  Warum kann die Schwangerschaft zur Arbeitgeberfalle werden?

Muss man einen neuen Job auch antreten? Warum sinkt die Arbeitszeit, wenn der Mindestlohn steigt? Welchen Regeln folgt ein Arbeitszeitkonto? Darf man direkt nach der Krankheit in den Urlaub verreisen? Wann wird die Krankheit zum Problem? Was tun, wenn die Vergütung ausbleibt? Welchen Regeln folgt die Abmahnung? Wann hat man Anspruch auf die doppelte Abfindung? 

Dies und vieles mehr soll Ihnen zukünftig helfen, teure und vor allem nerven- und zeitraubende Streitigkeiten zu vermeiden. Seien Sie vorbereitet auf die Widrigkeiten im Leben eines Jobs!

„Aus dem Leben eines Jobs“ (Ralph Kaste) 2. vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage, 308 Seiten, Verlag Kaste & Sohn oHG, zum Preis von 19,99 € – versandkostenfrei – zu bestellen über www.kaste-sohn.de/store/