Frohes Weihnachtsfest – jetzt oder auch später

Frohes Weihnachtsfest – jetzt oder auch später

Das Jahr ist fast rum und die Geschenke gekauft. 

Es ist mal wieder an der Zeit, Wünsche zu erfüllen, Grüße zu übersenden und Besinnlichkeit einkehren zu lassen. Das Weihnachtsfest ist auch für uns Anlass, etwas zu entschleunigen.

Bevor wir aber hier und heute die besten Wünsche zum Weihnachtsfest übermitteln, wollen wir an all jene denken, die am Heiligabend und an den Feiertagen Dienst tun müssen. Schließlich können nicht alle feiern. Wir brauchen Licht und Wärme, Krankenbetreuung und Pflege, Schutz und Sicherheit, Beförderung und Informationen, auch und gerade zum Weihnachtsfest.

Nicht für alle Beschäftigten ist es ein Glücksfall, zum Weihnachtsfest auch arbeiten zu dürfen.

Es gibt auch viele, die nicht allein zu Hause sitzen würden. Deren Familien mal wieder Verzicht üben müssen. Doch genau so, wie man nachträglich zum Geburtstag gratulieren kann, lässt sich auch das Weihnachtsfest nachholen. Im kleinen Kreis der Familie oder der engen Freunde sollte das kein Problem sein.

Wenn Kinder zur Familie gehören, dann ist das natürlich nicht ganz so einfach zu händeln. Das Weihnachtsfest ist schließlich etwas Besonderes. Das lässt sich in ihren Augen keinesfalls verschieben. Dennoch, vielfach führt kein Weg um kreative Lösungen herum. Betroffene haben über die Jahre ohnehin ihre eigenen Rituale entwickelt.

Für viele Familien ist es gelebte Praxis, dass mindestens ein Mitglied zum Weihnachtsfest berufsbedingt fehlt. Das vermittelt dem Nachwuchs aber auch ein Gefühl von Pflichtbewusstsein und von der Notwendigkeit. Unter Umständen sensibilisiert diese verstetigte Selbstverständlichkeit für die eigene Berufswahl in der Zukunft.

Bei allem Schwadronieren über die zukünftige Stellung des Menschen im Arbeitsprozess, dessen kompletten Verzicht hat bisher noch niemand ernsthaft in Aussicht gestellt. Es wird also auch in naher Zukunft Berufe und Tätigkeiten geben, die rund um die Uhr erledigt werden müssen. Natürlich auch zum Weihnachtsfest.

Dabei kann es durchaus hilfreich sein, dass zukünftige Kraftwerker, Pflegerinnen, Ärzte, Polizistinnen, Feuerwehrmänner oder auch Busfahrerinnen und Redakteure die besagten Probleme des Feiertagsverzichts aus eigenem Erleben kennen. Ein überaus hilfreiches Erbe.

Mal wieder sind hier nur einige derer benannt worden, die am Weihnachtsfest Dienst tun müssen. Gemeint sind natürlich alle, ohne Ausnahme.

All denen und natürlich auch jenen, die in den nächsten Tagen Urlaub und Freizeit verwenden können, wünschen wir ein friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest!

 

Noch mehr Antworten auf drängende Fragen gesucht? Unser Ratgeber ist der Helfer für schwierige Zeiten im Job

Bildquelle: kokon_art – bit.ly/2EpbMQd